Die fünf schlimmsten Karriere-Killer – und wie ein Coach Ihnen hilft, sie zu vermeiden

von K.Saenger

Die Arbeitswelt folgt ihren eigenen Regeln. Wer dagegen verstößt, verhilft sich im schlimmsten Fall ungewollt zum beruflichen Absturz. Doch wie kann man sich auf dem Minenfeld versteckter Karrierekiller sicher vorwärts bewegen? Denn vorwärts muss es gehen – Stagnation im Job ist einer der größten Stressfaktoren für Arbeitstätige. Ich enttarne für Sie die fünf schlimmsten Karriere-Killer und verrate Ihnen, wie ein Coach helfen kann, sie zu vermeiden!

1. Ziellosigkeit.

Diesen Fehler machen Berufseinsteiger häufig: Sie greifen nach der erstbesten Anstellung und lassen ihr Berufsleben dann locker laufen. Gemächlich verändert es sich mal hierhin und mal dorthin – nach einigen Jahren soliden Mittelmaßes fragt man sich, wohin das eigentlich führen soll. Nur wer sich Ziele setzt und sie konsequent verfolgt, klettert die Karriereleiter hinauf. Ohne Ziele nützt auch gut gemeinter Übereifer nichts, sonst dirigieren Sie Ihr Engagement in alle möglichen Richtungen, nur nicht in die richtige. Arbeiten Sie also mit Ihrem Coach konkrete Karriereziele aus und entwickeln Sie gemeinsam ein strategisches Vorgehen, diese auch zu erreichen.

 

2. Fehlender Weitblick.

Wo ich gerade den blinden Aktionismus erwähne: Nicht jede Möglichkeit ist eine Chance. Sie müssen nicht immer laut „Hier!“ schreien, wenn neue Aufgaben verteilt werden. Das führt nicht nur zu Überforderung, sondern bringt Ihnen auch den Ruf ein, Mädchen für alles zu sein. Anderseits ist es wichtig nicht andauernd nur das zu machen, was man schon gut kann. Sie entwickeln sich nur weiter, wenn Sie Herausforderungen suchen und dabei auch Risiken eingehen. Ein Coach hilft Ihnen dabei, Ihre gegenwärtige Situation zu analysieren, Zukunftsperspektiven zu erarbeiten und festzulegen, was für Ihre Karriereentwicklung vorteilhaft, nötig oder schlichtweg überflüssig ist.

 

3. Falsche Bescheidenheit.

Natürlich ist es verkehrt, mit geschwollener Brust ins Vorstellungsgespräch zu marschieren und den potentiellen Arbeitgeber ausführlich von Ihren großartigen Leistungen zu unterrichten. Doch ewig das eigene Licht unter den Scheffel zu stellen, ist genauso unklug: Wenn Sie dem Chef nicht auffallen, stehen Sie wahrscheinlich auch nicht auf der nächsten Kandidatenliste für eine freigewordene Führungsposition. Die Fähigkeit, Vorgesetzten Ihre eigenen Leistungen subtil und sachlich, aber strategisch zu kommunizieren, können Sie mit der Hilfe eines geübten Karrierecoaches problemlos trainieren.

 

4. Perfektionismus.

In Vorstellungsgesprächen wird dieser Charakterzug gern auf die Frage nach persönlichen Schwächen genannt. Der Versuch, Stärken in Schwächen zu tarnen, schlägt da allerdings fehl – Perfektionismus ist keine Stärke: Wer viel Zeit darauf ver(sch)wendet, keine Fehler zu machen, hat auch weniger Zeit, tatsächlich etwas zu bewerkstelligen. Man verliert sich im Detail und konzentriert sich auf winzige Teilaspekte, anstatt das große Ganze im Auge zu behalten. Außerdem gilt: Aus Fehlern lernt man – Perfektionismus führt zu starren Denkweisen und unflexiblen Verhaltensmustern. Ein Coach hilft Ihnen, die Angst vor Fehlern einzudämmen und sich stattdessen auf Ihre Kompetenzen und Fähigkeiten zu konzentrieren – so nehmen Sie Ihre Erfolgsfaktoren selbst in die Hand. 

 

5. Ein loses Mundwerk.

Mit den Kollegen verbringt man mitunter mehr Zeit als mit der eigenen Familie oder den besten Freunden. Trotzdem sollte man mit ihnen nicht alles teilen. Zwar brauchen Sie auch kein Mysterium um sich zu weben, doch wer allzu viel von sich preisgibt, riskiert unter Umständen, weniger respektiert zu werden. Das gilt gerade für Sie, wenn Sie eine Führungsposition anstreben – halten Sie sich zurück, auch wenn der Rivale klatscht. Beim Umgang mit firmeninterner Konkurrenz und bei der Vorbereitung auf einen Posten im Management kann Sie Ihr Karrierecoach unterstützen.

 

Was sind Ihrer Meinung nach weitere Karriere-Killer? Oder halten Sie diese Idee für überholt? Ich freue mich auf Ihre Meinung!

 

Ihr Klaus Sänger.

Zurück